Monkey D. Ruffy

Nach unten

Monkey D. Ruffy

Beitrag  Sumpex372 am Do Jun 26, 2008 7:05 pm

Pirat / Käpt'n



Name: Monkey D. Ruffy
Name in Romaji: Monkî D. Rufi

Piratenbande: Strohhut-Bande
Position: Käpt'n
Aktuelles Kopfgeld: 300.000.000 Berry
Spezies: Mensch
Herkunft: Eastblue, Windmühlendorf

Alter: 17
Geburtstag: 5. Mai
Sternzeichen: Stier
Größe: 1,72m

Teufelsfrucht: Gum-Gum-Frucht
Kategorie: Paramecia
jap. Name: Gomu Gomu no Mi
Fähigkeit: Besteht nun aus Gummi.
Kann seinen Körper dehnen.

Sprecher: Daniel Schlauch
Japanischer Seiyuu: Tanaka Mayumi
Zufinden in: Manga
Erster Auftritt: Manga Band 1, Kapitel 1
Anime Episode 001
Inhaltsverzeichnis
1 Ruffys Geschichte
2 Das „D.“
3 Aktuelle Kapitel
4 Verschiedenes

Ruffys MimikenMonkey D. Ruffy ist der Protagonist der Serie. Es ist sein großer Traum Piratenkönig zu werden. Deswegen beginnt er im Alter von 17 Jahren seine Reise zur Grandline. Auf dem Weg dorthin trifft er viele neue Freunde, die sich ihm anschließen und so wächst seine Piratenbande nach und nach.
Zu seinen Charakterstärken zählen zweifelsohne sein Mut und sein eiserner Wille. Egal wie stark der Gegner oder wie aussichtslos die Situation ist, Ruffy vertraut nicht nur in seine, sondern auch in die Fähigkeiten seiner Mitstreiter. Egal wie verrückt Ruffy und sein Traum auf den ersten Blick erscheint, so schafft er es doch immer wieder, Leute zu begeistern und zu überraschen. Aus diesem Grund schlossen sich auch die meisten seiner Bandenmitglieder ihm an.
Ruffys prägnantester Charakterzug ist - neben dem scheinbar unstillbaren Hunger - sicherlich die Naivität. Dies spricht ihm aber nicht ab, dass er intelligent ist. Vor allem seine Intuition ist sehr gut ausgeprägt, sodass er sich auf sein Herz immer verlassen kann und somit instinktiv viele richtige Entscheidungen trifft.
Außerdem kann er sich Namen nicht gut merken. Leute, denen er nur kurz begegnet ist, nennt er immer bei ihrem Markenzeichen oder Ähnlichem.
Beispiele: Genzo: Windmühlen-Mann oder Pauly: Seil-Mann.
Durch eine Reihe von Kämpfen und Abenteuern ist Ruffy schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr, sondern hatte mit 30 Millionen Berry das höchste bekannte Kopfgeld im East Blue, wo er geboren wurde.

Ruffys Geschichte

Ruffy als kleiner Junge, als er Shanks zum erstenmal trafAls kleiner Junge traf Ruffy auf eine Gruppe von Piraten, die sich auf seiner Heimatinsel niedergelassen hatte. Die Mannschaft wurde von einem sehr netten und herzlichen Kapitän, dem roten Shanks, angeführt. Ruffy und die Mannschaft verstanden sich sehr gut und wurden bald darauf gute Freunde und so kam es, dass Ruffy auch einmal Pirat werden wollte. Aber noch mehr, er wollte sogar König der Piraten werden und einmal das One Piece finden.
Doch wollte ihn nie jemand so recht ernst nehmen und Ruffy wurde von allen nur belächelt. Um zu beweisen, wie ernst es ihm mit der Sache ist, rammte sich Ruffy beispielsweise einen Dolch in die Wange. Von dieser Aktion hat er noch heute eine Narbe unter dem linken Auge.

Aber all seine Versuche blieben vergebens. Shanks wollte Ruffy nicht mitnehmen, da dieser nicht schwimmen konnte und vor allem, weil Ruffy noch zu jung war.

Während Shanks und seine Bande einmal wieder in Makinos Bar feierten, wurden sie von einem Banditen aus den Bergen, Grizzly, unterbrochen. Die Banditen wollten 10 Fässer Bier, doch dieses war leider ausgegangen, da die Piraten schon alles weggetrunken hatten. Die Situation spitzte sich zu und Shanks wurde von Grizzly ein wenig aufgemischt, doch wehrte sich nicht. In all dem Radau aß Ruffy eine Teufelsfrucht, genauer gesagt die Gum-Gum-Frucht, jedoch wusste er nicht von den Kräften der Frucht und hielt sie für ganz normales Obst.

Nachdem Grizzly und die Banditen die Bar verlassen hatten und Shanks in einer Lache aus Sake saß und auch noch zu lachen begann, wurde Ruffy wütend. In seinen Augen war Shanks weder ein richtiger Mann noch ein mutiger Pirat. In dieser Szene stellte sich auch heraus, dass Ruffy nun zum Gummimenschen geworden war. Als Shanks ihn nämlich am Arm packte, als er die Bar verlassen wollte, streckte sich dieser in die Länge. Ruffy würde nie wieder schwimmen können.
Shanks und seine Mannschaft verließen das Windmühlendorf ein weiteres Mal, doch Ruffy war kein bisschen traurig darüber. Er hatte Shanks den Vorfall mit den Bergbanditen immer noch nicht verziehen. Gerade als er bei Makino in deren Bar saß, kamen Grizzly und der Rest der Banditen zur Türe herein.
Ruffy wollte, dass sich dieser für das entschuldigt, was er über Piraten gesagt hatte und was er mit Shanks gemacht hatte. Gerade als Grizzly ihn töten wollte, tauchten Shanks und dessen Mannschaft auf und mischten die Bergbanditen auf.

In dieser Szene sagte Shanks einen Satz, der sehr prägend für Ruffys weiteres Leben war:
"Ihr könnt mich mit Essen bewerfen, Bier über mich schütten…mich sogar bespucken! Ich werde einfach lachen…Aber ich werde euch nicht vergeben, wenn ihr meinen Freunden Schaden zufügt!".

Am Ende stand nur mehr Grizzly, doch es gelang ihm, mit Ruffy als Geisel, aufs Meer zu fliehen. Dort angekommen sah er für Ruffy keinen Nutzen mehr und schmiss diesen über Bord. Da tauchte plötzlich ein Seekönig auf und verschlang Grizzly mitsamt dessen Boot. Gerade als er es auch auf Ruffy abgesehen hatte, wurde er von Shanks gerettet, dem es mit einem bloßen Blick gelingt, das Tier zu vertreiben. Doch verlor er bei dieser Aktion seinen linken Arm.
Als Shanks Mannschaft wieder in See stechen wollte, erzählte Ruffy seinem Freund von seinen neu gefassten Plänen: Pirat werden, eine starke Piratenmannschaft gründen und das One Piece finden!

Daraufhin vermacht Shanks Ruffy seinen Strohhut und die beiden gaben sich ein Versprechen, wenn Ruffy einmal ein großer Pirat ist, so soll er Shanks dessen Strohhut zurückgeben.

10 Jahre nach diesem Schwur macht sich Ruffy auf die Reise, sein großes Abenteuer zu bestehen. Als sein kleines Boot aufs Meer hinausläuft, gibt es ein Wiedersehen mit dem Seekönig, der Shanks seiner Zeit dessen Arm abbiss, und Ruffy beweist zum ersten Mal seine unglaubliche Stärke, in dem er ihn mit nur einem Schlag ausschaltet. Inzwischen hat er seine Teufelskräfte zu kontrollieren gelernt und, obwohl er häufig unterschätzt wird, ist er ein ernstzunehmender Gegner.

Das „D.“
Eines der vielen - bisher ungeklärten - Mysterien aus One Piece ist das „D.“ in Ruffys Namen. Im Verlaufe der Geschichte treten immer wieder Charaktere auf, die ebenfalls diesen Buchstaben in ihrem Namen tragen und in einer gewissen Beziehung zu Ruffy stehen, unter anderem sein Bruder Puma D. Ace und sogar der einstige Piratenkönig, Gold Roger bzw Gol D. Roger.
Vielleicht erklärt das „D.“ auch Ruffys unglaubliche Stärke, die nicht nur seiner Teufelsfrucht zu verdanken ist.
Gan Fort, der Gold Roger anscheinend gekannt hat, bemerkte einige Ähnlichkeiten zwischen dem ehemaligen Piratenkönig und Ruffy. Nico Robin, die Archäologin aus Ruffys Mannschaft, scheint zu den Wenigen zu gehören, die mehr über das „D.“ wissen und was es mit Ruffy und dessen Familie und Abstammung zu tun haben könnte.
Dr. Kuleha war die Erste, die den sogenannten “Willen des D.“ erwähnte, als sie mit Dalton darüber sprach, dass Chopper sich mit einem gefährlichen Typ zusammen getan hat. Sie glaubt außerdem, dass in Ruffy der Geiste Gold Rogers weiterlebt.

Aktuelle Kapitel

Ruffy verpasst keine Mahlzeiten mehr und isst deswegen im SchlafWährend sich Franky, Eisberg und der Rest der Galeera-Schiffsmänner um das neue Schiff der Strohhutbande kümmern, bleibt dem Rest der Crew nichts als warten übrig. Diese Zeit nutzt jeder individuell. Sie erfahren in dieser Zeit auch, dass die nächste Insel, die sie ansteuern, wohl die Fischmenscheninsel sein wird.

Als die Franky Family einen Bericht über die Strohhutbande und die Kämpfe in und um Enies Lobby liest, staunen diese nicht schlecht.

Auf die gesamte Bande sind nun Kopfgelder ausgesetzt.
Und für Ruffy gab es eine saftige Erhöhung von sagenhaften 200 Millionen Berry auf insgesamt 300 Millionen Berry. Damit ist auf ihn das dritthöchste bekannte Kopfgeld in ganz One Piece ausgesetzt.


Kapitel 437: Ruffy ist es gelungen, Franky davon zu überzeugen, in die Strohhutbande einzusteigen, worüber sich alle sehr freuen.

Kapitel 463: Ruffy hat einen Kampf gegen Gecko Moria begonnen und schließlich und endlich auch gewonnen.
Sabaody Archipel
Die Strohhutbande kämpft gegen die Tobiuo Riders und kann gewinnen.

Ruffy sucht nach dem Besuch bei Shakuyak zusammen mit Brook, Chopper, Kamy, Okta und Pappag nach Rayleigh.

Später sucht er mit Okta und Pappag in vielen Human Shops nach der entführten Kamy.




Verschiedenes
Ruffy besitzt einen unbändigen Appetit, was eine sehr typische Charaktereigenschaft vom Stereotyp des japanischen Helden zu sein scheint: ein (häufig etwas einfältiger) junger Held mit einem Herz aus Gold, wie zum Beispiel Son Goku aus Dragonball, was ja eine von Odas Lieblingsserien ist.
Schon bevor er die Gum-Gum-Frucht gegessen hat, war Ruffy ein schlechter Schwimmer und hatte den Beinamen „Anker“ von Shanks Bande bekommen. (Außerdem hat ihm Oda ein T-Shirt mit eben derselben Aufschrift verpasst)
Die Szene, in der sich Ruffy mit einem Dolch in die Wange sticht, wurde im Anime entfernt. Man befürchtete, dass Kinder Ruffy imitieren könnten und diese Szene nachspielen. So wird nie erklärt, woher er diese Narbe hat.
Ruffy kann nur sehr, sehr schlecht zeichnen! Eine Art Running Gag der Serie. Ruffy versucht sich von Zeit zu Zeit an Zeichnungen und Ähnlichem, doch sind diese kreativen Ergüsse meist alles andere als atemberaubend. (z.B. Der Jolly Roger, den Ruffy zeichnen wollte; das Bild von Arlongs Seemonster; Nami als Meerjungfrau; sein Idealbild eines Zimmermanns)
Sein Geburtstag (der 05.05.) leitet sich von seinen Teufelskräften ab, den gomu gomu-Kräften. Eine mögliche Bedeutung des Wortes go ist 5, go-go also folglich 5-5.
Nun ist es auch noch so, dass der 5. Mai in Japan ein sehr bedeutender Feiertag während der so genannten Golden Week ist, nämlich der Kodomo no hi (こどもの日, zu deutsch "Kindertag"). Dies ergänzt sich wunderbar mit Ruffys meist ausgelassenen und wenn man so will "kindischen" Art.
Wäre Ruffy ein Tier, so meinte Oda, sei dieser wohl ein Affe.
Ruffys Lieblingsessen ist Fleisch. Er sieht es als Energieversorger und Allheilmittel an. (als Nami nach Little Garden krank wird, schlägt er Sanji vor, ihr doch ein Steak zu braten, danach ginge es ihr bestimmt besser)
Ruffy hat eine Technik entwickelt, mit der er sogar im Schlaf essen kann.
Eines von Ruffys Hobbys ist es, die Mitglieder seiner Mannschaft nachzuahmen. Zum besonderen Gefallen von Lysop und Chopper. (zum Beispiel ahmt er Sanji sehr realistisch nach, als sie in Mr. 0s Käfig in Rainbase festsaßen und auch kurz nachdem sie in Skypia auf Satori trafen).
Oda gab in einer FPS eine Begründung, warum Ruffy seine Gegner nie tötet:
In der Ära von One Piece lebt jeder für seine Träume und Überzeugungen und kämpft für sie. Wenn Ruffy einen Gegner besiegt, zerschmettert er somit dessen Überzeugungen und alles, wofür er steht. Diese Erfahrung ist schmerzhaft für sie, schon fast wie der Tod. Leben oder sterben ist für sie dann nebensächlich. Die Hauptsache ist gewinnen oder verlieren.
Ruffy will König der Piraten werden.
Ruffy ist außerdem Odas Lieblings-Charakter.
Man kann sagen, dass Ruffy's Teufelsfrucht das Gegenstück zu Buggy's Teufelsfrucht ist: Während Kugeln Ruffy nichts anhaben können, ist er anfällig gegen Schwerter... Bei Buggy ist es genau umgekehrt.
avatar
Sumpex372
Admin

Anzahl der Beiträge : 110
Alter : 23
Anmeldedatum : 25.06.08

Benutzerprofil anzeigen http://sumpex372.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten